Seite zurück Zur Startseite

Wie entstand die Zunft der Turmsträßlerin?

Vor vielen Jahren trafen sich einige Frauen, darunter die Vögtin Birgit Seebacher, einmal im Monat zum „Diätclub". Da wurde dann in fröhlicher Runde geschlemmt, gelacht, getrunken und Ideen ausgeheckt. Bei so einem Anlass wurde dann der Gedanke geboren, gemeinsam Fasnet zu feiern. 

Es wurden gemeinsam Kostüme genäht und an Lumpenbällen und Fasnetveranstaltungen mitgemacht. Alle hatten viel Freude an der Fasnet und machten begeistert mit. Dann wurde bei der Birgit der Gedanke geboren, eine Zunft nur für Frauen zu gründen. Wie sollen sie heißen und welches Kostüm sollen sie tragen? Langes, ausführliches Stöbern in den Archiven und Chroniken der Stadt Freiburg folgten. 

Bei dieser Tätigkeit stieß Birgit auf die Geschichte des „Freiburger Weiberkrieges" und sie war entschlossen, die Geschichte des Weiberkrieges wieder aufleben zu lassen und die Tracht der damaligen Zeit als Vorlage für das Gewand der Zunft zu verwenden.

Die Frauen trafen und besprachen sich in der Zunftstube und als die Entwürfe fertig waren, wurde eine Puppe hergestellt und den Vertretern der BNZ vorgestellt. Da diese Puppe und ihr Gewand Gefallen gefunden hatte, konnte der Plan in die Tat umgesetzt werden.

Auf der Dakota-Ranch wurden dann in lustiger Runde die ersten Gewänder von den Originalen nachgearbeitet. Mittlerweile war es Oktober und die Zeit bis zur Fasnet wurde knapp. Kurzentschlossen stellte unser verstorbenes Mitglied Biggy ihre Büroräume zur Verfügung, damit jederzeit weitergearbeitet werden konnte. Mit Nähmaschinen, Stoffen, allen Utensilien bewaffnet sind die Frauen dann in der „Schneiderstube" erschienen. 

Bei Bier, Schorle und deftigem Vesper wurde oft bis tief in die Nacht gearbeitet. Während dieser Zeit entstand schon unter den Frauen ein so starker Zusammenhalt, dass alle überzeugt waren, es kann gar nichts mehr schief gehen. Der Einsatz und die Arbeit haben sich gelohnt und so sahen alle Frauen gutgelaunt und frohgemut der ersten Fasnet entgegen. Die Frauen meldeten sich als Einzelmitglieder bei der BNZ an und baten später um Aufnahme als Verein. 

Die Zunft der Bächleputzer und die Ranzengarde stellten sich als Paten zur Verfügung und Markus Weber wurde der Narrenvater der Turmsträßlerinnen. Die Aufnahme der Zunft in die BNZ erfolgte am 11.11.2000.Wir sind sehr stolz, als erste Weiberzunft in die BNZ aufgenommen worden zu sein und bemühen uns immer wieder aufs Neue zu zeigen, dass auch Frauen eine zünftige, glückselige Fasnet feiern können.

Weitere Informationen: Der Weiberkrieg in Freiburg ...

© Freiburger Turmsträßlerinnen - Alle Angaben ohne Gewähr

Gästebuch

Kontakt

Impressum